Kleinunternehmer-Checkliste für digitales Marketing

Eine digitale Marketing-Strategie muss nicht komplex sein, um Erfolg zu haben. Es kommt auf die richtige Kombination aus guter Planung und einem einheitlichen Markenkonzept an. Wenn Sie sich daran halten, können Sie die Vorteile von digitalem Marketing in kürzester Zeit zugunsten Ihres Unternehmens nutzen.

Ist Ihr Kleinunternehmen bereit für den nächsten großen Schritt hinein ins Universum des digitalen Marketings? Dann sind Sie hier genau richtig! Befolgen Sie die 7 Punkte auf unserer Checkliste, um mit Ihrer Strategie für digitales Marketing voll durchzustarten. Egal ob Sie bei Null anfangen oder Ihre vorhandene digitale Marketing-Strategie überarbeiten möchten – in unserer Marketing-Checkliste für Kleinunternehmen finden Sie die nötige Hilfestellung.

So schaffen Sie Schritt für Schritt eine effektive und professionelle Online-Präsenz:

  • Prägen Sie eine starke Markenidentität.
  • Erstellen Sie eine Unternehmenswebsite.
  • Setzen Sie auf erstklassigen Kundenservice.
  • Seien Sie in sozialen Medien präsent.
  • Werden Sie im E-Mail-Marketing aktiv.
  • Führen Sie einen Blog.
  • Probieren Sie Online-Werbung aus.

1. Prägen Sie eine starke Markenidentität.

Eine Markenidentität ist die Grundvoraussetzung für erfolgreiches digitales Marketing. Dazu müssen Sie sich zunächst klar machen, was Sie auszeichnet und unter welchem Leitgedanken Ihr Unternehmen steht. Übertragen Sie diesen Leitgedanken dann auf alles, was Sie tun – von Ihrem Firmennamen über die Fotos auf Ihrer Website bis hin zu der Art und Weise, wie Sie in den sozialen Netzwerken kommunizieren.

Ein starkes Markenimage beginnt mit einem aussagekräftigen Logo, in Verbindung mit den richtigen Schriftarten und Farben. Diese visuellen Elemente zeugen von Professionalität und verleihen Ihrer Marke einen gewissen Wiedererkennungswert. Und denken Sie daran: Konsistenz ist das A und O bei der Markenbildung. Achten Sie also bei gedruckten und digitalen Marketingmaterialien sowie jeglicher Kommunikation mit Ihrer Kundschaft auf eine einheitliche Optik.

2. Erstellen Sie eine Unternehmenswebsite.

Ihre Website ist Dreh- und Angelpunkt Ihrer Online-Präsenz und prägt häufig den ersten Eindruck, den Kunden von Ihrer Marke gewinnen. Selbst wenn Sie als klassisches Ladengeschäft hauptsächlich auf Laufkundschaft setzen, werden viele Kunden zuerst online nach Ihnen suchen. Eine professionelle Website ist daher in jedem Fall eine gute Idee.

Achten Sie beim Erstellen Ihrer Website besonders auf die folgenden Elemente:

Wählen Sie den richtigen Domainnamen. Dieser sollte möglichst einprägsam sein und Ihren Firmennamen aufgreifen. Stellen Sie sich folgende Fragen, wenn Sie sich noch unsicher sind: Passt der Name zu meiner Marke? Ist der Name einprägsam? Ist der Name leicht zu schreiben?

Suchmaschinenoptimierung. Die Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, oder kurz SEO) spielt eine wichtige Rolle in Ihrer Marketing-Strategie. Mit einer für Suchmaschinen optimierten Website bringen Sie Ihr Unternehmen bei den Ergebnissen der Websuche ganz nach vorne, indem Sie bestimmte Schlüsselwörter in den Text und die Meta-Ebene integrieren.

Ansprechendes Webdesign. Für die meisten Menschen spielt die visuelle Wahrnehmung die größte Rolle. Setzen Sie daher auf hochwertige Fotos (oder auch kurze Videos) und gut lesbare Schriftarten.

VISTAPRINT-TIPP

Wenn Sie die Zeit und die nötigen Fachkenntnisse haben, können Sie sich selbst um die Optimierung Ihrer Website kümmern. Wenn nicht, dann helfen wir Ihnen gerne dabei! Erstellen Sie mit Hilfe unserer Vistaprint Digital Tools ganz einfach eine für Suchmaschinen optimierte Website.

Für Mobilgeräte optimiertes Design. Längst wird nicht mehr nur von Desktop-Computern auf Websites zugegriffen, sondern zunehmend von mobilen Endgeräten, weshalb eine entsprechende Optimierung Ihrer Website selbstverständlich sein sollte. Eine so gestaltete Website passt sich automatisch an die Bildschirmgröße verschiedener Endgeräte wie Desktop-Computer, Tablets oder Smartphones an. Dank verbesserter Nutzungserfahrung erreichen Sie mehr Menschen und sorgen für ein besseres Suchmaschinen-Ranking, da Websites für mobile Geräte bei Google inzwischen vor Desktop-Websites angezeigt werden. Die einfachste Möglichkeit, eine für Mobilgeräte optimierte Website zu erstellen, besteht darin, eine entsprechende Vorlage im Website-Baukasten auszuwählen ... Außerdem sollten Sie alle Änderungen an Ihrer Website sowohl auf Ihrem Computer als auch auf Ihrem Smartphone überprüfen.

Einfache Navigation. Geben Sie Ihrer Website eine klare, einfache Struktur, sodass Besucher sich leicht zurecht finden. Potenzielle Kunden werden es zu schätzen wissen, wenn sie mit wenigen Klicks direkt finden, was sie suchen.

Relevante Inhalte. Nicht fehlen dürfen auf Ihrer Website beispielsweise Ihre Kontaktinformationen, das Produkt- und Dienstleistungsangebot sowie eine „Über uns“-Seite. Alles in allem sollten Ihre Website-Inhalte informativ, kompakt und gut lesbar sein.

Einheitliches Branding. Ihre Website sollte das Image Ihrer Marke widerspiegeln. Das heißt, Besuchern sollte die Verbindung zwischen Ihrem Logo, Printmaterialien und dem physischen Standort direkt ins Auge springen. Das erreichen Sie, indem Sie z. B. das Logo auf Ihrer Website integrieren und überall die gleichen Farben und Schriftarten verwenden.

VISTAPRINT-TIPP

Sorgen Sie dafür, dass die URL Ihrer Website überall präsent ist, sei es auf Postkarten, Broschüren, Flyern, Kassenbons ... Auf diese Weise animieren Sie Kunden, die Initiative zu ergreifen und sich selbst über Ihr Unternehmen zu informieren.

3. Setzen Sie auf erstklassigen Kundenservice.

Im digitalen Zeitalter verbreiten sich Informationen rasend schnell ... Das bedeutet, dass sich positive ebenso wie negative Erfahrungen in Bezug auf Ihren Kundenservice im Nu herumsprechen. Und natürlich versteht es sich von selbst, dass ein positiver Eindruck von Ihrem Kundendienst sich auf die Wahrnehmung Ihrer Marke als Ganzes und damit auf die Zahl Ihrer Kunden auswirkt.

Wenn Sie sich mit der Bearbeitung von Kundenanfragen per Telefon, E-Mail oder in den sozialen Medien stunden- oder gar tagelang Zeit lassen, zeugt das nicht von einem erstklassigen Kundenservice. Sorgen Sie stattdessen dafür, dass jede Anfrage so schnell, höflich und ehrlich wie möglich beantwortet wird. Setzen Sie sich beispielsweise das Ziel, stets innerhalb von 48 Stunden zu reagieren – und kommunizieren Sie diesen Zeitrahmen auch gegenüber Kunden. Geeignete Kanäle sind Live-Chats, Telefon, soziale Medien, E-Mail sowie der FAQ-Bereich Ihrer Website.

4. Seien Sie in sozialen Medien präsent.

Das Marketing in sozialen Netzwerken sollte beim Thema digitales Marketing ganz oben auf der Liste stehen. Es bietet hervorragende Möglichkeiten, Ihr Unternehmen bekannter zu machen, neue Kunden zu gewinnen und den Kontakt zu Bestandskunden zu pflegen – und kostet Sie dabei nicht einen Cent.

Soziale Medien lassen sich auf vielfältige Art und Weise nutzen, von Hashtag-Kampagnen über Livestreams bis hin zu Rabattaktionen und Gewinnspielen. Die Möglichkeiten sind schier endlos!

Bevor Sie ein Profil für Ihr Unternehmen erstellen, sollten Sie sich über die einzelnen Plattformen informieren und diejenige auswählen, die am besten zu Ihrem Unternehmen bzw. Ihren Inhalten passt. Visuelle Inhalte kommen z. B. besser auf Instagram oder Pinterest zur Geltung, während Links zu Blogeinträgen am besten auf Twitter oder LinkedIn aufgehoben sind. Oder möchten Sie Video-Inhalte bereitstellen? Dann sollten Sie sich TikTok oder YouTube genauer ansehen.

Auch hier gilt: Sorgen Sie über alle Kanäle hinweg für ein einheitliches Markenimage, indem Sie die Profile mit Ihren Farben, Schriftarten und Logos personalisieren und gegenüber Kunden jeweils einen ähnlichen Ton anschlagen.

Ein weiterer Vorteil von Marketing in sozialen Netzwerken ist die Möglichkeit der Automatisierung. Mit einer koordinierten Kampagne auf allen Ihren Plattformen sparen Sie Zeit und können sich auf andere Aspekte des Unternehmens konzentrieren.

VISTAPRINT-TIPP

Für eine attraktive Social Media-Präsenz ist es wichtig, dass Sie regelmäßig posten und Ihre Kunden mit visuell ansprechenden Inhalten wie Fotos, GIFs und Videos bei Laune halten.

5. Werden Sie im E-Mail-Marketing aktiv.

Verwenden Sie für die Planung Ihrer E-Mail-Marketing-Kampagnen Designvorlagen, die Ihre Kontaktinformationen, Öffnungszeiten und selbstverständlich auch Ihr Logo enthalten. Bei besonders langen Kundenlisten empfehlen wir, die Kunden basierend auf bestimmten Kriterien wie Kauffrequenz, Art der erworbenen Produkte oder Dienstleistungen usw. in Gruppen aufzuteilen. Der Mehraufwand lohnt sich, denn gezielte E-Mails versprechen mehr Erfolg als Massen-E-Mails.

Bleiben Sie mithilfe eines Zeitplans in Kontakt mit Ihren Abonnenten und vergessen Sie nicht, nützliche Informationen wie Tipps oder Anleitungen einzufügen. Auf diese Art und Weise können Sie die Kundenloyalität fördern und langfristig gesehen auch die Klickrate verbessern.

6. Führen Sie einen Blog.

Blogs sind ein wichtiger Bestandteil jeder erfolgreichen Digital-Marketing-Strategie. Als Kleinunternehmerin haben Sie mit einem Blog die Möglichkeit, etwas mehr über sich selbst preiszugeben und auch Themen zu beleuchten, die in einer E-Mail- oder Print-Kampagne vielleicht fehl am Platz wären. (Darüber hinaus können Sie in Ihrem Blog nach Herzenslust mit SEO-Schlüsselwörtern arbeiten!)

Erstellen Sie einfach eine Blog-Seite auf Ihrer Unternehmens-Website, und schreiben Sie Ihren ersten Post! Legen Sie einen Veröffentlichungszeitplan mit wiederkehrenden Kategorien fest, damit die Leser wissen, wann neue Beiträge gepostet werden. So könnten Sie beispielsweise jeden Dienstag einen Vorher-Nachher-Beitrag über ein Renovierungsprojekt posten oder jeden Samstag eine der Marken vorstellen, die Sie in Ihrem Design-Shop führen. Das Geheimnis eines erfolgreichen Blogs liegt in der Qualität, nicht in der Quantität. Sie müssen nicht jeden Tag einen Beitrag veröffentlichen – einmal pro Woche reicht völlig aus, wenn Sie dafür konsequent dran bleiben.

VISTAPRINT-TIPP

Machen Sie mehr aus den Inhalten, die Sie erstellen. Teilen Sie Links zu Ihren Blog-Beiträgen in Ihren sozialen Netzwerken, über Ihren E-Mail-Newsletter oder auch mit einem QR-Code auf Postkarten oder Flyern.

7. Probieren Sie Online-Werbung aus.

Wenn es das Budget hergibt, kann kostenpflichtige Werbung eine lohnende Investition sein. Online-Werbung ist darauf ausgelegt, die Klickrate und die Anzahl der Seitenaufrufe zu erhöhen, wodurch Sie Ihre Sichtbarkeit und somit letztlich Ihre Verkaufszahlen verbessern. Zahlreiche Plattformen wie Google, Facebook, Instagram, Twitter und LinkedIn bieten die Möglichkeit einer zielgruppenorientierten Platzierung Ihrer Werbung. Weitere Formen bezahlter Online-Werbung sind Sponsoring-Verträge mit Podcast-Betreibern oder die Zusammenarbeit mit Influencern.

Ähnliche Artikel

Digitales Marketing

Suchmaschinenoptimierung.

Mehr erfahren

So erhält Ihr Kleinunternehmen Online-Bewertungen

Mundpropaganda kann Ihrem Unternehmen guttun, aber auch schaden. In unserem Leitfaden erfahren Sie, wie Sie positive Bewertungen zu Ihrem Vorteil nutzen können.

Mehr erfahren

Jetzt bestellen